Schweden

Schweden

Die Ureinwohner Skandinaviens

Im hohen Norden des skandinavischen Halbinsel leben die Samen. Die Samen sind die einzigen Ureinwohner Europas und mit ca. 75.000 Menschen, von denen ca. 20.000 in Schweden leben, eines der kleinsten Völker.
Die Samen haben sich in vielerlei Hinsicht ganz an die moderne, schwedische Gesellschaft angepasst, jedoch halten sie dennoch stolz und voller Enthusiasmus an ihrer traditionellen Kultur und Lebensweise fest. Obwohl die modernen Samen sesshaft sind, haben sie sich ein Element ihres traditionellen Nomadenlebens erhalten. Die Rentierzüchter und deren Familien folgen im Sommer den Herden von den Wäldern in die Berge.
Funde von samischen Ansiedlungen gibt es in Lappland, die bis in die Eiszeit – das heißt 9.600 Jahre zurückgehen. Ursprünglich waren die Samen Jäger und Fischer, die im 16. und 17. Jahrhundert in großem Maßstab mit der Rentierzucht begannen. Circa zehn Prozent der Samen sind heutzutage Rentierzüchter, die – wie in alten Zeiten – ihre Herden über weite Strecken von den Winterweiden in den Wäldern der Ebene zu den Sommerweiden im Gebirge treiben. Jedoch legen sie den Weg, im Gegensatz zu früher, nicht länger auf Skiern und mit dem Hundeschlitten zurück, sondern mit Schneescootern, Motorrädern und Hubschraubern.
Die Rentierzucht ist das vermutlich wichtigste der drei Standbeine, die heute das Fundament der traditionellen samischen Kultur bilden. Die anderen beiden Standbeine sind die samische Sprache und das samische Kunsthandwerk, das slöjd genannt wird. Das traditionelle Joiken ist die ursprüngliche, samische Volksmusik, die heute ein wichtiges Medium der mündlichen Tradition ist.
Das gigantische Gebiet mit der Bezeichnung Sapmi, das die gesamte Region nördlich des Polarkreises in Schweden, Norwegen, Finnland und der russischen Kola-Halbinsel umfasst, wird in all diesen Ländern teilweise als samische Nation anerkannt und alle vier Länder haben Samenparlamente. Das schwedische Samenparlament hat seinen Sitz in Kiruna. Die Stadt Jokkmokk ist ein weiteres Zentrum für samische Kultur, in der es ein Sami-Museum und eine Sami-Hochschule gibt. In Jokkmokk findet im Februar der berühmte Wintermarkt statt, der stark von traditioneller samischer Kultur geprägt ist und immer mehr Besucher aus dem Ausland anlockt. Es gibt in Lappland und Nordschweden Reiseveranstalter, die typisch samische Aktivitäten wie Fahrten mit dem Rentierschlitten und verschiedene Ausflüge für Touristen anbieten.