Schweden

Schweden

Vänern

Ein See im Südwesten von Schweden, gelegen zwischen den historischen Provinzen Dalsland, Värmland un Västergötland ist Vänern (deutsch auch Vänersee). Der Vänern ist mit einer Fläche von 5.648 Quadratkilometer der größte See des Landes und nach dem Ladogasse und dem Onegasse (beide in Russland gelegen) der drittgrößte See Europas. Der Vänern liegt 44 Meter über dem Meeresspiegel und hat eine mittlere Tiefe von 27 Meter, seine größte Tiefe beträgt 106 Meter. Mit einem Volumen von 153 km³ ist der Vänern das größte Trinkwasserreservoir Europas. Ca. 2000 Kilometer entspricht seine Küstenlinie.
Durch einen Sund zwischen den Halbinseln Värmlandsnäs und der Insel Kallandsö wird der See Vänern in einen westlichen und einen östlichen Teil geteilt. Auch als Dalbosjön wird der westliche Teil des Vänern bezeichnet, der größere östliche Teil wird auch als Värmlandssjön bezeichnet.
Torsö, Kallandsö und Hammarö sind die größten Inseln im Vänern. Außerdem hat der Vänernsee mehrere Schärengärten und verfügt dadurch über insgesamt etwa 22.000 Inseln.
Zusammen mit dem Trollhätte-Kanal nach Göteborg und dem Göta-Kanal nach Stockholm bietet der Vänern eine Wasserstraße quer durch Schweden. Der Vänern steht über den Göta-Kanal auch mit dem Vättern in Verbindung. Der Vänern stand während der letzten Eiszeit auch mit dem Meer in Verbindung, was bis heute Auswirkungen auf seine Flora und Fauna hat, zum Beispiel Vorkommen mariner Lebensformen im Süßwasser. 34 verschiedene Fischarten leben im Vänern.