Schweden

Schweden

Mälaren

Nach Vänern und Vättern ist Mälaren der drittgrößte See Schwedens. Der Mälarensee liegt westlich von Stockholm und ist bis zu 64 Meter tief. Er ist durch den Södertälie-Kanla, die Hammarby-Schleuse, die Slusse-Schleuse sowie den Norrström mit der Ostsee verbunden.
Unter anderem liegen die Städte Stockholm, Södertälje, Västeras, Enköping und Köping sowie berühmte Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Gripsholm in Mariefred, das Schloss Drottningholm und der Handelsplatz aus dem 8. bis 10. Jahrhundert Birka am Mälaren.
Es gibt am Mälaren, trotz der vielen Wochenendhäuser am Seeufer die in erster Linie von den Einwohnern des urbanen Ballungsgebietes bewohnt werden, große unausgebeutete Gebiete, die den See neben den Schären vor der Küste als Naherholungsgebiet attraktiv machen. Auch die vielen Buchten, Inseln und Halbinseln tragen zur abwechslungsreichen Schönheit des Sees bei.
Es gibt im Mälaren 31 Fischarten, wovon der Stint die häufigste Art ist.
Der  Fischadler ist der Charaktervogel des Mälaren, der hier in größerer Anzahl vorkommt. Im Jahre 2005 wurden auch noch die Arten Fluss-Seeschwalbe, Silbermöwe, Lachmöwe, Sturmmöwe, Stockente, Reiherente, Kanadagans, Schellente, Heringsmöwe und Flussuferläufer gesichtet. Seit dem Jahre 1994 brütet auch der Kormoran im Gebiet des Sees.

 

Interessante und hilfreiche Informationen zum Thema Reiseversicherung buchen